Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Herzlich Willkommen

 

      Ihre Heilpraktikerin

        Andrea Eickhoff

 

 

Meine bevorzugten Verfahren

 

Bioresonanztherapie, Chiropraktik, Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss, Schmerztherapie,  Fußreflexzonentherapie, Ohrakupunktur, Ernährungstherapie, Heilfasten-Begleitung, Säure-Basen-Ausgleich, Allergiebehandlung, Darmsanierung, Ausleitungstherapie, Schröpfmassage, Breuss-Massage, Energie-Ausgleichs-Behandlung (Burnout-Prophylaxe), Progressive Muskelentspannung, Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion mit Ohrakupunktur, Meridian-Klopf-Technik, Urinfunktionsdiagnostik, Spenglersan-Therapie, Bachblüten-Therapie, Homöopathie, Mykotherapie (Therapie mit Pilzen)

 

 

Qualifikationen

  • Studium der Humanmedizin, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • Heilpraktikerin, Materia Medica, Kaarst
  • Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt, Essen
  • Breuss-Dorn-Fleig-Therapie, Harald Fleig, Wehr
  • Balancierte Ohrakupunktur, Jan Seeber, Oldenburg
  • Traditionell Chinesische Medizin (Grundausbildung) TCM, Rüdiger Künne, Bochum
  • Chiropraktik (MCRT), Felix Zimmermann, Engelskirchen
  • Urinfunktionsdiagnostik, ISO
  • Aura-Exit-Massage, Heidrun Kätzler, Solingen
  • Kräuterstempelmassage, Jentschura
  • Taping von Kopf bis Fuß, Freie HP, Düsseldorf
  • Grundausbildung Gesundheitsberaterin, Dr. Bruker, Lahnstein
  • Spenglersan-Therapie, Meckel-Spenglersan
  • Alte Harnschau, Irene Richter-Stolz, Düsseldorf
  • Seminare und Hospitanz, Jean-Claude Alix, Solingen
  • Alternatives Labor, Phytaro, Dortmund
  • Praxistage, Phytaro, Dortmund

 

  • und laufend weitere Fachfortbildungen und Arbeitskreise zu Homöopathie, NaturheilverfahrenSpagyrik* (z.B. Phylak Sachsen, Soluna, ISO) u.a.




 

 

(*"Spagyrik (aus dem Griechischen spao „(heraus)ziehen, trennen“ und ageiro „vereinigen, zusammenführen“) bezeichnet die pharmazeutische und therapeutische Umsetzung der Alchemie. Hierbei werden pflanzliche, mineralische und tierische Ausgangssubstanzen mit Hilfe chemischer Verfahrenstechniken, die als charakteristisch für die alchemistische Verfahrensweise gelten, zu Spagyrika (Einzahl: Spagyrikum) verarbeitet. (...) Das therapeutische Ziel ist die positive Beeinflussung einer imaginären „Lebenskraft“ und damit die Aktivierung der Selbstheilungskräfte."

                                                                                                                                                                                                                   Textauszug:  de.wikipedia.org)